Klassische Massage

Zunächst sollte man zwischen einer klassischen Ganzkörpermassage und einer Teilmassage unterscheiden. Während man - wie der Name es erwarten lässt - bei einer Ganzkörpermassage mehrere relevante Stellen des Körpers einer "Knetung" unterzieht, werden bei einer Teilmassage eben ausschliesslich diejenigen Teile des Körpers, die in direktem Zusammenhang mit den Beschwerden stehen, durchwalkt. Ein gutes Beispiel dafür wäre eine Rückenmassage bei "Kreuzproblemen". Hierbei würde logischerweise eine Knetkur der Beine wenig Sinn machen. Eine Massage kann dann je nach Art und Region der Problemstellen liegend oder sitzend durchgeführt werden. Die klassische Massage wird in der Regel auch ohne technische Hilfsmittel, also mit den Händen am Körper, abgehalten und wird daher auch als direkte Massage eingestuft.

Soll Ziel der Behandlung Entspannung sein, wird sie eher mit langsamen Arm- und Handbewegungen des Masseurs durchgeführt. Eine Mobilisation (zum Beispiel vor Wettkämpfen) wird in der Regel in einer schnelleren und auch "härteren" Gangart vollstreckt. Die Mobilisation allerdings ist wiederum eher Bestandteil der Sportmassage, daher konzentrieren wir uns auf eine reine Entspannungsmassage.